Juli2013

Juli2013

Experience Zurich – After the Parade

Streetparade 2013 at Supermarket

Danach ist vorher!

Dass an der Street Parade das Ende des Umzugs nichts weiter als der Startschuss für die Clubsoundnacht der Nächte ist, dürfte sich mittlerweile selbst bis zum weltfremdesten Tanzfanatiker herumgesprochen haben. Die Aftersause zur Street Parade im Supermarket wiederum zählt zu den traditionsreichsten der Stadt und selbst langjährige Lovemobilegucker mit Faible fürs Nachherdurchtanzen dürften sich kaum mehr an die allererste erinnern. Aus unterschiedlichen Gründen, aber auch weil´s so lange her ist…

Jedenfalls: Das Backsteingemäuer an der Geroldstrasse greift auch in diesem Jahr wieder in die Vollen und präsentiert gleich vier Headliner von internationaler Glorie. Michel Cleis wurde bereits 2008 von Luciano entdeckt. Er signte damals Michel Cleis´ Track „La Mezcla“ für sein Cadenza-Label, ein Entscheid, den er nicht bereuen sollte. Der Tessinner Michel Cleis spricht fünf Sprachen und saugte in seiner Jugend Musik auf wie ein trockener Schwamm. Über Miles Davies und John Coltrane kam er zu Adamski, Robert Owens und Kid Bachelor und entschied sich dann (viel, viel später) dass auch er seine Karriere der elektronischen Musik widmen möchte. Der Romand Mirko Loko zählt zum Urstamm bei Cadenza und ist seit vielen, vielen Jahren eng mit Luciano befreundet und die beiden haben einen Grossteil ihres (steil nach oben führenden) Karriereweges gemeinsam beschritten. Dennoch steht Mirko Loko für sich und hat innerhalb der Cadenza-Familie ein wenig eine Sonderstellung, nicht zuletzt wegen seines unverwechselbaren Sounds. Im Vergleich zu Loko ist Andrea Oliva ein noch junges Mitglied der Cadenza-Posse. Der Basler Sympathieträger hat in den letzten Jahren den Sprung vom vielgebuchten Schweizer Jockey zum international gefragten Dauerbrenner geschafft. Last but not least sind auch noch die beiden italienischstämmigen Briten Alex Carpentieri und Pietro De Lisi von System of Survival in der Mainfloor-Kanzel. Das Duo zählt zum inneren Kreis der DC 10-Crew und betourt mit dessen Tross die besten Clubs der Welt wie beispielsweise das Watergate, die Panorama Bar, das Fuse in London oder das Birminghamer Face.

Zu (sprichwörtlich) guter Letzt spielen mit Alli Borem und Bimas noch zwei italienische Desolat-Exponenten, Zurich´s own Jimi Jules und Gogo und das Kleinstadtkollektiv, besser bekannt als Smalltown Collective.

Superyellow – Summer Edition

2012-07-05_openair_FBGroup

Summeryellow!

Draussen bringt die Sonne den Asphalt zum schmelzen und die Luftfeuchtigkeit ist dermassen hoch, sodass man ständig das dringende Bedürfnis verspürt, schnellstmöglich in das nächste stehende oder fliessende Gewässer zu hüpfen.

Getätschmeistert wird dies Superyellow wie stets vom damaligen Pionier der Zürcher Aufbruchszeit und heutigen Grandseigneur Gogo. Seinen Fans wird es freuen zu hören dass er bei dieser Superyellow Edition gleich selbst das Mainset bestreitet und wie immer gekonnt ganze 3 Stunden die Supermarket Tanzfläche rockt.

Das gilt übrigens auch fürs restliche Line Up: Verteilt auf zwei Floors und mehrere DJ-Generationen spielt hier die Avantgarde der zwinglianischen Plattenfreimaurer. Für sich, fürs Publikum und mit Blick auf eine stimmungsvoll-stimmige Abendgestaltung. Die Namen: Gogo, Profondo, Fabri (Fred’s Big Room), Nicola Kazimir, Audino und Mihael (Shulgin’s Upper Heaven).